Kommentare zu Jules Verne (Europa)
Stand: 21.08.2017

Neuer Kommentar zur Serie

42647 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Die geheimnisvolle Insel
Sebastian  24.10.2014 01:13

 Ich bin ein großer Fan der Folge "Die geheimnisvolle Insel". Falls sie jmd. zum Kauf anbietet wäre ich sehr interessiert.

33187 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Der Stahlelefant
Gunther Rehm  26.05.2010 18:07

 Habe heute diesen großartigen Klassiker per Ebay bekommen.

Ein tolles altes Hörspiel mit excellenten Sprechern, die man heute in dieser Konztellation nicht mehr zu Ohren bekommen kann, denn einige von Ihnen Leben leider nicht mehr, wie Joachim Wolff ( *1920 - +2000 ), Hans Daniel ( *1922 - +2009 ), Gottfried Kramer ( * 1925 - +1994 ), Joachim Rake ( *1912 - +2000 ), Rainer Brönneke ( *1930 - +1995 ) und Franz - Josef Steffens ( * 1923 - +2006 ).

Die Titelmusik ist übrigens von Carsten Bohn. Es ist ein orientalisches Musikstück, das auch in der Folge 7 aus der "Gruselserie" - "Die Begegnung mit der Mörder - Mumie" Verwendung gefunden hatte.

Fazit: Ein schöner alter Klassiker mit überzeugenden Sprecher und toller Musik Carsten Bohn´s.

28037 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Die Kinder des Käpt'n Grant - Teil 1
Ele  04.11.2008 23:00

 Die Folge würde ich mal gerne kennen lernen. Da spielt ja ein Schauspieler der Lindenstrasse mit!

22105 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Der Stahlelefant
fips  14.03.2007 21:22

 irre ich mich, oder spricht andreas von der meden hier zwei rollen?

8943 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Der Stahlelefant
Sven-Oliver  29.04.2004 11:23

 Ausnahme-Geschichte aus dem Repertoire des französischen Literaten Jules Verne,der diesmal keine einfache Abenteuer-Geschichte im Stile von "20.000 Meilen unter dem Meer",sondern eine mit Motiven des Geheimnisvollen bzw. des Übernatürlichen verkleidete Fernost-Erzählung anbietet,in deren Mittelpunkt die Konfrontation zwischen dem britischen Offizier Munro und dem "geisterhaften" Rebellen Nana Shahib-brilliant verkörpert durch "POLCOR"-Sprecher Rainer Brönnecke-steht.Hintergrund ist das späte 19. Jahrhundert ,die Hoch-Zeit des britischen Kolonialismus in Asien,und der sich daraus entwickelnde tiefgreifende kulturelle und mentalitäre Konflikt zwischen Europäern und Eurasiern,der zum Verständnis des Plots nicht unwichtig ist.Nachdem der gefürchtete Partisanenkämpfer und (mehrfach!) zum Tode verurteilte Anarchist Nana Shahib zum wiederholten Male dem tödlichen Zugriff der englischen Truppenverbände und der diversen Polizeispitzel entkommen ist und sogar seine eigene Beerdigung wie durch ein Wunder überlebt hat,bilden sich immer obskurere Gerüchte um seine Person,die seine Erfolge im Kampf gegen die allerorts verhaßten europäischen Besatzer und sein Überleben scheinbar tödlicher Gefahren der Präsenz übernatürlicher Kräfte,in denen sich der tiefverwurzelte Glaube der indischen Landbevölkerung an vorhinduistisch-magische Glaubensvorstellungen wiederspiegelt,zuschreiben.Oberst Munro ist im Gegensatz zu der einfachen Zivilbevölkerung weit weniger von der angeblich metaphysischen Identität des sadistischen Massenmörders,der zudem noch der vermeintliche Mörder seiner Frau ist,überzeugt,sondern setzt viel mehr als daran den verhaßten Rebellenführer mit allen Mitteln,die ihm als Offizier zur Verfügung stehen,dingfest zu machen.Mit Hilfe eines Steckbriefs und den Hinweisen einer Hand voll Augenzeugen nimmt Munro die Fährte des flüchtigen Mörders auf,die sich aber bald in den undurchdringlichen Wäldern des Himalaya verliert.Erst ein hinterhältiger Überfall und ein Verräter in den eigenen Reihen führen Nana Shahib und seinen Verfolger wieder zusammen.In den abgelegenen Wäldern Indiens,einer von Einsamkeit und Aberglauben geprägten Gegend,begegnet Oberst Munro nicht nur seinem (eigenen) Schicksal in Gestalt seiner totgeglaubten Frau,sondern auch seinem Erzfeind Nana Shahib,der in dem tödlichen Duell mit dem englischen Offizier sein Ende bzw. sein Schicksal findet.Durch das völlig unerwartete,geradezu gespenstische Auftreten seiner "toten" Frau wird auch-fatalistisch gesehen-die "übernatürliche" Macht,nämlich die Fähigkeit jeder Gefahr,einschließlich dem Tod zu entrinnen,des indischen Mörders gebrochen,so daß Nana Shahib ohne den (vermeintlichen) Schutz übernatürlicher Mächte seinem menschlichen Schicksal,also der letzten und tödlichen Konfrontation mit Oberst Munro,entgegentreten muss,was auf einer metaphysisch-weltanschaulichen Ebene mit dem (vorhergesagten) Sieg des Guten über das Böse (=Nana Shahib) gleichzusetzen wäre.
Fazit:Top-Hörspiel mit Fantasy-Story und metaphysisch-fatalistischem Überbau sowie absoluten Top-Sprechern,v.a. Rainer Brönnecke als diabolischer Massenmörder und Rebell.

5034 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - 20 000 Meilen unter dem Meer
Tonda  29.08.2003 19:48

 Ein äusserst spannend und mitreissend gestaltetes Hörspiel. Zwar wird
die Geschichte Jules Vernes ein
wenig umgestaltet, aber aufgrund
der langen Passagen im Buch liess
sich das wohl nicht vermeiden. Horst Frank spielt nicht Kapitän Nemo- er IST Nemo. Frank spielt den rachebesessenen U-Boot Kapitän dermaßen überzeugend, dass man wirklich nicht mehr weiss, ob man ihn als Menschenverachter hassen oder als gepeinigte Seele bemitleiden soll. Man wird auch sehr nachdenklich über unsere sogenannte "Zivilisation". Für mich ist es das beste Jules Verne Hörspiel überhaupt.

5009 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Der Stahlelefant
Barbara  28.08.2003 15:17

 ich suche die original hörspielkassette von "Der Stahlelefant". Wer kann sie mir verkaufen?Muß im guten zustand sein!

2062 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Der Stahlelefant
Namenlos  19.01.2003 12:27

 Tolles hörspiel, auch wenn die story leicht vorausschaubar ist, die jules verne-hsp von europa müssen doch auch mal wieder neu aufgelegt werden!!!!

3164 - Antwort zu Kommentar Nr. 2062
Gerhard  28.04.2003 09:00

 Hallo!
Ich suche das Hörspiel "Der Stahlelefant". Hat jemand vielleicht eine Idee, wo ich es bekommen kann?
Danke.

4667 - Antwort zu Kommentar Nr. 3164
Tonda  10.08.2003 09:36

 Ich habe das Hörspiel auf Schallplatte und auf Audio-Cassette. Wenn Du möchtest, kannst du mir ein Original abkaufen oder ich kann dir auch eine Kopie auf CD-R oder MC anfertigen.
Gruß
Tonda!

41973 - Antwort zu Kommentar Nr. 4667
Tobias Hampl  13.03.2014 10:12

 hallo,
würde dir die stahlelefant lp, solltest du sie noch haben und sie in gutem zustand sein, abkaufen.

vg tobias

2087 - Antwort zu Kommentar Nr. 2062
Namenlos  21.01.2003 15:09

 Find ich auch, totales muss für jeden Hsp-Fan!!!

1322 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - Die geheimnisvolle Insel
Huemi M  30.10.2002 12:22

 Wie schon 20.000 Meilen u. d. Meer. Diese "Fortsetzung" ist ebenfalls ein Klassiker

5117 - Antwort zu Kommentar Nr. 1322
Tonda  04.09.2003 09:35

 Ein Klassiker sicherlich, aber qualitativ doch deutlich schlechter als "20000 Meilen unter dem Meer". Schade nur dass H. G. Francis das Ende des "1. Teils" so verändert hat, dass dieser "2. Teil" einige Ungereimtheiten und Logikfehler aufweist.
In der Originalgeschichte Jules Vernes bleibt nämlich offen, ob die "Nautilus" am Ende untergeht oder sich noch retten kann, wodurch das Auftauchen Nemos auf der Insel Sinn macht. Bei H. G. Francis Fassung geht die "Nautilus" eindeutig mitsamt ihrer Mannschaft unter.

1321 - Kommentar zu Jules Verne (Europa) - 20 000 Meilen unter dem Meer
Huemi M  30.10.2002 12:21

 DAS Hörspiel überhaupt bester Stoff in bester Qualität. Gute Sprecher und klasse Effekte

688 - Kommentar zu Jules Verne (Europa)
Yvonn  13.07.2002 07:38

 Hallo,
ich suche "Die Kinder des Kapitän Grand" von Jules Verne, als MC von Europa. Natürlich lieber beide Teile.
Wer kann mir weiterhelfen.

Danke

1323 - Antwort zu Kommentar Nr. 688
Der Retter  30.10.2002 12:23

 schau mal bei KaZaA vorbei
www.kazaa.com downloaden und suchen

362 - Kommentar zu Jules Verne (Europa)
Dani  07.11.2000 01:00

 Hallo,
ich suche "zwei Jahre Ferien" von Jules Verne!
Ich weiß nur noch, daß die Kassette schwarz war!
Irgend eine Idee von welchem Verlag das gewesen sein könnte?
Danke...

1731 - Antwort zu Kommentar Nr. 362
Daniel  18.12.2002 19:00

 Versuchs mal unter:
http://www.hoerspiel-box.de/hoerspiel-archiv/zwei_jahre_ferien.htm