Dorian Hunter
Autor/inErnst Vlcek
GenreHorror/Grusel
VerlagZaubermond Audio, Folgenreich
geeignet ab16 Jahren

Dorian Hunter
Der Auftakt der neu aufgelegten Reihe überzeugt.

  1. Im Zeichen des Bösen

  2. Das Henkersschwert

  3. Der Puppenmacher

  4. Das Wachsfigurenkabinett

  5. Der Griff aus dem Nichts

  6. Freaks

  7. Amoklauf

  8. Kinder des Bösen

  9. Im Labyrinth des Todes

  10. Der Folterknecht
    Die Nacht von Nancy

  11. Der Folterknecht
    Hexenhammer

  12. Schwestern der Gnade

  13. Das Mädchen in der Pestgrube

  14. Wolfshochzeit

  15. Jagd nach Paris

  16. Die Teufelsinsel

  17. Der Moloch

  18. Das Dämonenauge

  19. Kane

  20. Richtfest

  21. Devil's Hill

  22. Herbstwind

  23. Esmeralda
    Vergeltung

  24. Esmeralda
    Verrat

  25. Tod eines Freundes

  26. Amsterdam

  27. Die Masken des Doktor Faustus
    Mummenschanz

  28. Die Masken des Doktor Faustus
    Hassfurt

  29. Die Masken des Doktor Faustus
    Fastnacht

 

Kommentare zu Dorian Hunter
Stand: 12.12.2017

Neuer Kommentar zur Serie

44126 - Kommentar zu Dorian Hunter - (1) - Im Zeichen des Bösen
Horriphobus  08.08.2016 02:56

 Der Göllner hat es einfach drauf...es macht wenig Sinn, was zu den einzelnen Folgen zu sagen, man sollte die Serie als Gesamtes sehen, und das ist hervorragend gelungen. Die Groschenromane wurden einfach in sehr gute Skripte verwandelt und mich sicherer Hand inszeniert vom Könner...bis man ihn leider rauswarf.

31248 - Kommentar zu Dorian Hunter
Harnmaster  28.10.2009 20:18

 Guten Tag zusammen!

Ich bin ein Kind der sogenannten 70er und habe damals den Einstieg in die Welt des Gruselns über EUROPA miterlebt und niemals aufgehört nach ähnlichen Erlebnissen wie NESSIE oder DRAKULA zu suchen. EUROPA machte es mir dann leicht mit H.G: FRANCIS weitere schaurige Stunden bei Kerzenlich vor dem Plattenspieler zu verbringen. Egal, nun gibt es sie also wieder: DÄMONENKILLER ist zurück und das läßt mein Herz erst einmal nach oben springen. Dieses Serie ist sooft indiziert, kritisiert und unverstanden worden, dass ich immer noch nicht kapiere, weshalb ein guter John Sinclair auch nur hoffen kann indie Nähe der ersten 100 Hefte zu kommen. Fazit ist: DIe Hörspiele von heute haben sich deutlich verändert, der Horror hat sich allgemein im Medium verändert. Wo früher ein Horst Frank oder Charles Reginer die Stimme anhob oder ein einfaches NEEIINN genügte um sich zu gruseln, müssen es heute schon lautere Musikstücke oder furchtbares Gekreische sein. Ich schliesse mich den Meinungen einiger Teilnehmer hier ausdrücklich nicht an: Dorian Hutner ist mit viel Liebe gemacht und der geneigte Fan wird wohl auch erkennen, dass der Autor und sein Team sich intensiv mit der Sache beschäftigt haben, sonst wären die Stücke nicht so nahe an die Originiale zu kommen . Mein Tipp an Euch da draußen: Versucht mal Orignial Romane der ersten Generation zu ergattern und wenn ihr die gelesen habt, versucht die Hörspiele. Ganz im Ernst: Handys gab es in den Orignialen ebensowenig wie Funkzünder. Mit einer Pistole fuchtelte Dorian auch selten herum, viel Sex war in den Heften und derbe Sprüche sowieso. Ausserdem gebt euch mal die Mode: Weißer Rollkragenpullover mit braunem Sacko! Edagar Wallace in seiner dreckigen Variante der 70er könnte man meinen. Ein würdiger Einstieg in die Welt der Gruselhörspiele sind die Dorian Hunter Teile allemal und ich würde mir noch viel viel mehr dieser Dinger wünschen, zumal sie nicht soviele Fragen offen lassen wie beispielsweise Gabriel Burn oder so...

Im Übrigen: Die besten Gruselhörspiele sind und waren für mich die 3 von Tom Fawley und Eireen Fox (Nessi, Dracula und Frankenstein die Blutfürsten und der Kampf mit dem Vampir)