Folge 51

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Gängster auf der Gartenparty

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Günther Dockerill 
Tim Sascha Draeger 
Karl Niki Nowotny 
Klößchen (Willi) Manou Lubowski 
Gaby Scarlet Lubowski 
Kommissar Glockner Edgar Bessen 
Herr Sauerlich Henry König 
Erna Ursula von Bose 
Kessling Franc Tausch 
Obrecht Horst Michael Neutze 
Frau Obrecht Heta Mantsheff 
Gast Bernd Schmidt 
Autor: Stefan Wolf
Dialogbuch: H. G. Francis
Regie: Heikedine Körting
Musik: Ralph Bonda (Titel)
Künstlerische Gesamtleitung: Dr. Beurmann
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 1987

INFO
Sauerlichs feiern eine Garten-Party und als die Stimmung auf dem Höhepunkt ist, gibt es eine böse Überraschung: Herr Sauerlich und Tim sind verschwunden - eine atemberaubende Jagd beginnt! Und vielleicht hätte alles ein böses Ende genommen, wäre nicht einer der Gangster Klavierspieler gewesen!

 

AUFLAGEN

MC, Europa, 1987

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme

Gute Folge

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Ein Fall für TKKG - Folge 51
- Gängster auf der Gartenparty
Stand: 18.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

36041 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
Gunther Rehm  25.04.2011 02:33

 Eine Zweitbewertung ist auch hier angebracht;-).

Ein sehr temporeiches TKKG-Hörspiel um zwei Entführte. Eigentlich sollte nur Herr Sauerlich entführt werden, aber Tim ist, aufgrund, das er die Nase überall hineinsteckt, gleich mitkassiert worden;-)).

Ja richtig, Gabi ist es diesmal nicht. Denn das arme Mädchen muß sich leider immer noch vom Schock erholen, den sie bekommen hat, als sie in TKKG 43 von den Horrormönchen entführt wurde.

Wenn sie meine Freundin wäre, wären ihr die ewigen Entführungen erspart geblieben;-)).

Denn man passt auf seine Freundin auf.
Nicht wahr Tim/Tarzan;-)))) ?.

Wann bekommt sie endlich mal Polizei, bzw. Personenschutz ?. Keiner kann ihre Entführungen verhindern, obwohl ihr Papi Kommissar und Tim Judokämpfer ist.

Aber genug der Sache, denn hier hat sie Schonzeit, denn Sauerlich und Tim sind die Opfer;-).

Die Sprecher sind alle durch die Bank gut.

Die eigentliche Überraschung finde ich hier den Sprecher Frank-Dieter Tausch als Entführer Kessling ( kleinere Rollen bei TKKG 47 und drei ??? 41 ), denn er liefert hier eine tolle Vorstellung des Gangsters Kessling ab.

Besonders sein "Sie sind auf der falschen Party. Die richtige findet bei uns statt und zu der laden wir sie recht herzlich ein". ( Als er und Obrecht, Sauerlich im Keller entführen und Sauerlich meint, sie wären auf der falschen Party ) Einfach stark, wie er seine Entführungs-Opfer noch verhöhnt. So fies müssen Gangster klingen. Einfach super;-).

Eine schöne Party gibt es dort bei den Entführern bestimmt nicht, denn Wasser und Brot ist nicht sehr nahrhaft, hihihihi;-)).

Das wäre eher was für Klößchen, damit er schlanker wird;-)).

Fazit: Nichtsdestrotz ein sehr gut umgesetztes Hörspiel, was sehr spannend ist, einen genialen Soundtrack hat und sehr gute Sprecher hat ( besonders überzeugend, Frank-Dieter Tausch - als fieser Gangster;-).

Schade nur, das Veronika Neugebauer hier fehlt ( 44-52 Scarlet Lubowski ), denn sie ist mein Lieblings-Gabileinchen;-)).

Aber da sie ja noch den Entführungsschock aus Folge 43 hatte, mußte ab 44 - 52 kurzzeitig jemand anders gefunden werden;-).

Tim, paß besser auf deine Freundin auf, sonst tue ich es;-)).

Nein, Scherz bei Seite, Veronika Neugebauer war von 44 - 52 in Amerika wegen Fortbildungen im Bereiche Schauspiel und Theater .

33617 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
Jenson  12.07.2010 17:31

 Alles in allem eine sehr gelungene Folge - nur finde ich, man hätte vielleicht mehr Personen einbinden können, so kann man sich (leider) schon beim Blick ins Booklet denken, wer die Verbrecher sind...

32713 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
Marvin  16.03.2010 20:58

 In dieser Folge beweisen Gaby, Klößchen und Karl, dass sie auch mal für ihren Freund da sein können und helfen ihm aus der "Patsche" - wenn das hier passt.
Der Anfang ist schon sehr ironisch, als Sauerlichs über ihren Rasen klagen und dann schon der Rasenmäher-Hausdienst vor der Tür steht.
Mir gefällt es, dass auch mal Klößchens Eltern vorkommen, was es in den neuen Folgen kaum noch gibt. Schade, dass diese Grillparty so unerwartet enden musste, ich hätte mich sehr gefreut, wenn es am Ende der Folge noch mal eine nachgeholte gegeben hätte. Aber davon hört man leider nichts.
Hier sind es wirklich mal andere, die verschleppt werden und ich fand besonders die Dialoge zwischen Tim und seinem Entführer amüsant.
Als Sprecherin gefällt mir Ursula von Bose am besten, weil sie die besorgte Erna meiner Meinung nach so liebevoll spricht. Ich fand es außerdem toll, dass KKG alle Schüler zusammen getrommelt und die ihnen bei der Verfolgung der Täter geholfen haben, das ist eben Teamgeist.
Für mich gehört die Folge zu meinen Favoriten, obwohl ich sie erst einmal gehört habe, aber sie verdient das auch, gerade, weil sie bis zum Schluss spannend bleibt.

30574 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
bambikitz28  15.08.2009 11:23

 Endlich mal wird wer anders entführt, super Geschichte, hat mir gut gefallen. Und die KKG (jetzt hab i die Abkürzung auch gecheckt) ;) packens auch ohne Tim, ist auch gut so, denn Tim gehört dazu auch wenn er ab u zu nervt weil er immer der Held ist... TKKG ist nun mal so und ist auch gut so....

30494 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
Gunther Rehm  03.08.2009 20:44

 Hier hat Stefan Wolf mal ganz andere Entführungsopfer im Auge gehabt, als immer die arme Gabi;-). Denn hier wird der König der Schokolade, nämlich, Klößchens Vater, der liebe Herr Sauerlich entführt. Seine Familie soll 500.000 D-Mark (die Folge stammt von 1987, also noch zu D-Mark-Zeiten) berappen, sonst geht es Klößchens Vater sowie Tim, der versehentlich entführt wurde, weil er wie immer Kopf und Kragen für andere riskiert, denn er hat sich auf dem Pritschenwagen geschwungen, in dem Herr Sauerlich entführt wurde, schlecht. Aber KKG versuchen den Fall ohne Tim zu lösen, was sie noch nicht einmal schlecht machen, denn sie haben ja vom Meister namens Tim gelernt, der der Anführer der Bande ist:-). Diese Folge besticht durch eine straffe durchgehende Handlung, sehr gut gewählte Musik überzeugende Sprecher. Fazit: Mal eine andere Entführungsgeschichte, überzeugend dargestellt.

37300 - Antwort zu Kommentar Nr. 30494
zUwRLbtPS  17.06.2011 13:47

 Wow! Great tnhiikng! JK

1424 - Kommentar zu Ein Fall für TKKG - (51) - Gängster auf der Gartenparty
suko aus china  14.11.2002 21:32

 Man schreibt das Jahr 1987. Ich war damals gerade 10 Jahre alt. Es war der Anfang der Abhängigkeit. Zwar hatte meine Schwester sich auch TKKG angehört, aber bei ihr war das Fieber bei dieser Serie nicht ausgebrochen. Durch ihr hatte ich übrigs den ersten Kontakt gehabt. Die absolute Überzeugung das ich ein Fanatiker von der Serie war, war das ZDF daran Schuld. Denn der Fernsehsender aus Mainz hatte damals nichts besser zu tun als unsere Rundfunkgebühren in TKKG Geschichten zu verfilmen. Zum zweiten Mal muß ich sagen, denn 1985 hatten sie schon einige Folgen im Kasten gehabt. Als auch >>Gangster auf der Gartenparty<< im Fernseh ausgestrahlt wurde, war ich, soweit ich noch in Erinnerung habe, zum nächstbesten Kaufhaus gegangen. Mit pochendem Herzen kaufte ich meine damalige Lieblingsfolge. Sie hatte mich immer während Schule gewesen war ins Wochenende versetzt. Ich glaube, jedesmal als es mir mal nicht so gut ging, legte ich diese Kassette in Recorder.
Heute sind 15 Jahre vergangen. Die Aspekte zu der Serie haben sich drastisch gewandelt. Die Realität hat mich eingeholt. Hinzu kommt der Abschwung der Serie in 90er Jahren.
Trotzdem ist TKKG für viele Fans der Dieter Bohlen des Hörspielgeschäft. Jeder sagt, wie schlecht sie sind, obwohl sie sich die Folgen kaufen. Wäre es nicht so wie ich es behaupte, würden keine ständig neue Folgen produziert. Für mich ist TKKG eine Drogen gewesen und Kassette 51 war der Einstieg in fiktiven Millionenstadt.