Folge 167

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

Kommentar / Rezension schreiben

Kurzbewertung abgeben

Die drei ??? und das blaue Biest

CharakterSprecherIn
Erzähler/in Thomas Fritsch 
Justus Jonas Oliver Rohrbeck 
Peter Shaw Jens Wawrczeck 
Bob Andrews Andreas Fröhlich 
Andy Carson Stefan Schwade 
Alyssa Sonja Stein 
Mrs. Hampton Céline Fontanges 
Nicky DeLores Mogens von Gadow 
Mrs. Woodrow Carin Abicht 
Judy Nigel Angela Stresemann 
Direktor Graystone Jörg Gillner 
Gregory Katic Oliver Böttcher 
Mr. Clark Stefan Brentle 
Tarzan Sascha Draeger 
Mädchen 1 Julia Fölster 
Mädchen 2 Saskia Weckler 
Mr. Callister Ingo Feder 
Lionel Pengrim Robert Missler 
Ned Bruno Ploeger 
Autor: Hendrik Buchna
Dialogbuch: André Minninger
Regie: Heikedine Körting
Musik: Simon Bertling, Christian Hagitte, Morgenstern, Betty George, Conrad
Effekte: André Minninger
Produktion: Heikedine Körting
Redaktion: Wanda Osten
Verlag: Europa
Produktionsjahr: 2014

INFO
Im Film-Erlebnispark Movie Empire gehen seltsame Dinge vor sich. Ein Unbekannter verübt hinterhältige Sabotage-Akte und bringt damit die Shows und Besucher in Gefahr. Aber wem könnte daran gelegen sein, den Park zu ruinieren? Als wäre das nicht genug, taucht immer wieder ein blau schimmerndes Monstrum auf, das einem mythischen Mantikor ähnelt. Furchtlos nehmen die drei ??? die Ermittlungen auf. Bis sie eines Nachts plötzlich dem Biest gegenüberstehen ...

VÖ: 21.02.2014

 

AUFLAGEN

CD, Europa, 2014
MC, Europa, 2014

 

KURZBEWERTUNG
1 Stimme

Stefan Schwade erneut als Andy Carson

Erst kostenlos registrieren, dann Kurzbewertungen abgeben.
Anmelden

 

Kommentare zu Die drei ??? - Folge 167
- Die drei ??? und das blaue Biest
Stand: 21.10.2017

Alle Kommentare zur Serie - Neuer Kommentar

Hier kannst du ein Cover zum Hörspiel von deinem PC aus bei hoerspielland.de einfügen.

42126 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Marco80  05.05.2014 16:00

 Meint ihr nicht auch, dass der Serie langsam die Puste ausgeht?
Versteht mich nicht falsch, ich bin ein sehr großer Fan der drei ??? Aber irgendwie... ich weiß nicht=)
Was meint ihr dazu? Geht es nur mir so? Wäre nett wenn mir jemand dazu schreiben würde.Grüße

42127 - Antwort zu Kommentar Nr. 42126
Zotte  05.05.2014 18:05

 Bist du auch TKKG Hörer ? Dann schau mal bei TKKG vorbei und such nach einem langen Bericht von mir. Sind glaub ich drei große Text Teile . Ich habe mich nämlich mal mit dieser Frage im Bezug auf TKKG auseinandergesetzt.Sind einige Punkte dabei , die auch auf die drei Fragezeichen zutreffen ! Gruß Zotte

42128 - Antwort zu Kommentar Nr. 42127
Ele  05.05.2014 23:58

 Ihr habt Recht. Die ganzen Serien laufen zu lange. Das sehe ich auch so bei "Hanni und Nanni". Über die "Fünf Freunde" kann ich nicht viel sagen, da ich überwiegend nur die ersten 21 Folgen kenne. Ebenso wenig über "Benjamin Blümchen" und "Bibi Blocksberg".

Liebe Grüße

42129 - Antwort zu Kommentar Nr. 42128
Ele  06.05.2014 00:01

 Von den Serien "Die drei ???", "TKKG" und "Hanni und Nanni" finde ich die neuen "Drei ???"-Folgen noch am besten. Die Schreiber haben manchmal gute Ideen!

41984 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Malte  16.03.2014 17:24

 Für Hörspielfans der Reihe stecken in dieser Folge der drei ??? viele Highlights und doch kann die Story nicht überzeugen.

Stefan Schwade spielt erneut seine Rolle aus "... und die schwarze Katze". Dazu kommen immer wieder Passagen, die sicherlich auch bei der Record-Release-Party für ein fröhliches Raunen im Publikum gesorgt haben: "Na, erster nun sag's endlich!" und z.B. der echte Grund am Ende zu lachen.

Schön ist, dass in dem Vergnügungspark auf echte Filme bezug genommen wird. Und sogar Tarzan wird in der Mini-Rolle von Sascha Draeger gesprochen - ein netter Gag.

Die Story wirkt aber bis zuletzt unplausibel. Die Einlage mit Bob, der in "Dschungelcamp"-Manier eine Mutprobe bestehen muss, sucht verzeifelt nach einem Sinn. Wie Bob einem Mädchen verfallen kann, das aus purer Langeweile sinnentleerte Spiele anzettelt. Naja. Es hat den dritten Detektiv ja auch nicht wirklich voran gebracht.

Warum die parallele Geschichte, um das Monster, titelgebend geworden ist, kann sicherlich auch niemand ernsthaft erklären. Die Motive der "Bösen" sind sehr weit hergeholt und unglaubwürdig. Warum dauert die Maskerade rund 1 Stunde? Und das so viele Tage hintereinander? Nur um zu beeindrucken? Und die Sabotageakte haben ihr Ziel auch von Anfang an verfehlt.

Fazit: Unterhaltend ist das neue Hörspiel allemal - besonders für Fans. Auf eine gute Story muss man hier allerdings verzichten. Auch wenn die Ideen gut sind.

41985 - Antwort zu Kommentar Nr. 41984
Pomelo  16.03.2014 19:09

 Hallo Hörspielfreunde! Ich kenne zwar eigentlich alle Folgen der ???, aber auf washier angespielt wird, insb. mit nah Erster, nun sags endlich, weiß ich trotzdem leider nicht. Kann jemand mal einer begriffsstutzigen Südfrucht auf die Sprünge helfen?

42214 - Antwort zu Kommentar Nr. 41985
Jenson  17.06.2014 14:17

 Es geht dabei einfach um Justus' Spruch, den er des Öfteren verwendet: "Wir haben einen neuen Fall!" (bzw. "Die drei ??? haben einen neuen Fall!" o.ä.)

41981 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Zotte  16.03.2014 12:29

 (Bitte erst unten lesen)

Die anderen Sprecher besonders Julia Förster oder auch Sascha Dreager als Tarzan (lustiger Zufall) eine wie gewohnt solide Leistung ab.

Musik / Sounds / Effekte :

Hier gibt es ebenfalls nichts zu meckern. Die Effekte wurden perfekt eingesetzt. Auch die Musik ist passend ausgewählt. Wie Patrick es schon andeutete : Auch einige ältere Stücke sind dabei , wie eines aus der genialen Serie "Schloss Trio". Dennoch Schade , dass nur wenige Stücke mehr von Phil Moss und Jan Friedrich Conrad (meiner Meinung nach die besten aus dem Hause Europa) eingesetzt werden.

Fazit : Mieserabele Story , dennoch super Sprecher und klasse Untermalung. Wer eingefleischter Hörspiel Fan wie ich es bin ist und besonders auch auf Sprecher und Musik achtet (allein schon Stefan Schwade) wird hier ein neues Lieblingshörspiel finden. Wer aber vorrangig auf gute Story wertlegt , für den ist dieses Hörspiel wahrlich kein Kauftipp.

Patrick , falls du diese Rezension liest wäre ich mal an deiner Meinung zum Inhalt interresiert. Sind für dich Sprecher und Musik bereits ein Anlass , den besten Button zu drücken oder bist du von der Story so überzeugt ?

LG Zotte alias Nico (14 Jahre)

41989 - Antwort zu Kommentar Nr. 41981
Gunther Rehm  16.03.2014 20:28

 Nein, ich finde die Geschichte vom Ansatz her auch sehr gut, errinert sie doch im wesentlichen an gute alte drei ??? Folgen.

Nein, aber die Wahrscheinlichkeit den besten Button von mir zu bekommen, erhöht sich aber, wenn die Sprecher ( mag sehr gerne Altstars aus den 80 ern ) und die Musik ( der Meister Carsten Bohn, Phil Moss oder Jan Friedrich Conrad ) stimmen.

Danke für Dein nettes Feedback zu meiner Bewertung.

LG Gunther Rehm alias Patrick

41988 - Antwort zu Kommentar Nr. 41981
Gunther Rehm  16.03.2014 20:28

 Nein, ich finde die Geschichte vom Ansatz her auch sehr gut, errinert sie doch im wesentlichen an gute alte drei ??? Folgen.

Nein, aber die Wahrscheinlichkeit den besten Button von mir zu bekommen, erhöht sich aber, wenn die Sprecher ( mag sehr gerne Altstars aus den 80 ern ) und die Musik ( der Meister Carsten Bohn, Phil Moss oder Jan Friedrich Conrad ) stimmen.

Danke für Dein nettes Feddback zu meiner Bewertung.

LG Gunther Rehm alias Patrick

41980 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Zotte  16.03.2014 12:17

 Erst einmal vielen Dank an den Administrator dieser Seite , der anscheinend auf meine Mail reagiert hat und die Seite mit neuen Hörspielen unteranderem der drei ??? ,TKKG , Fünf Freunde etc. erweitert hat.

Doch jetzt meine Meinung zum neuen Werk des genialen Labels Europa.

Auf den grundlegenden Inhalt muss ich anscheinend nicht mehr weiter eingehen , einfach einen kurzen Blick in Patricks Rezension werfen.

Story :

Betrachtet man die Story , ist die Folge mittelmäßig bis schlecht. Es gibt viele Puzzleteile , die nicht in einen Kontext geführt werden. Ich finde es ist zwar eine gute Idee , noch einmal auf den "einzigartigen Gabbo" (schwarze Katze) zu verweisen , aber eine komplette Handlung darum zu stricken finde ich unnötig und unpassend. Bobs Recherchen sowie die doch simple Auflösung des Falles passen überhaupt nicht in das Gesamtkonzept des Hörspiels , tragen nicht zur Rahmenhandlung bei und ziehen das Hörspiel unnötig in die Länge. Wer mich kennt weiß , dass ich ja sowieso eher ein Fan der alten Hörspiele bin , die schnell zum Zuge kamen , schnell Spannung aufgebaut haben und eine Geschichte knackig in 40 Minuten erzählt haben. Und die Story mit Allissa ... ich bitte euch was war das denn ? Ich glaub dazu muss ich nicht mehr viel sagen. Die Auflösung mit dem Hybriden ist miserabel und unrealistisch. Eine schlechtere Auflösung hätte man für ein Hörspiel ja wohl nicht finden können. Die ganze Storyline ist an den Haaren herbeigezogen. Dazu stört mich gewaltig, dass im gesamten Hörspiel keinerlei Atmosphäre auftaucht. Ein Freizeitpark, Monster, Rätsel: Kann man das nicht ein wenig mysteriös und spannend umsetzen?

Sprecher : Jetzt zu den guten Seiten des Hörspiels. Stefan Schwade spricht seit über 30 Jahren wieder ein Hörspiel im Hause Europa. Großes Lob an Heikedine , ihn noch einmal an Bord zu holen. Da fühle ich mich jedes Mal erneut an die guten "Schreckensteiner der '80 erinnert. Weltklasse ! Leider muss ich die Rezi in Parts aufsplittern !

41945 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Gunther Rehm  08.03.2014 11:44

 Also, diese Folge muß man echt gehört haben, denn sie strotzt nur so von super Einfällen.

Ein alter Bekannter ( Ihr wißt es nicht;-), Andy Carson ( genau, DER Andy Carson, aus dem Klassiker-Fall "Die schwarze Katze" von 1979 ( !!! ), bittet die drei ??? um Hilfe, denn in seinem Vergnügungspark "Movie Empire" gehen seltsame Vorfälle vor, es begeht ein Unbekannter mehrere Anschläge und eine blaue Fabelgestalt, in Form eines mythischen Mantikor taucht auf.
Die drei ??? beschließen, ihrem Freund zu helfen und wollen diesen seltsamen Fall aufklären.
Ob sie Erfolg haben ??? - aber sicher, dass kann ich Euch versprechen, aber die Lösung verrate ich nicht - hört selbst;-).

Der Star des Hörspieles ist ganz klar, Stefan Schwade, denn seit Anfang der 80 er Jahre, hat dieser Mann kein einzigstes Hörspiel mehr für Europa besprochen - er war, quasi von der Bildfläche verschwunden - MC oder CD klingt aber besser;-).

Er hat bei Europa in den späten 70 er und frühen 80 er, viele Hörspiele gemacht - ich sage nur, die gute "Rätselserie" von Enid Blyton und die "Schreckensteiner" von Oliver Hassenkamp.

Er klingt genau noch so, wie vor 35 Jahren, dass schelmisch-jugendliche in seiner Stimme ist noch da.

Ein riesen Lob an Heikedine Körting, dass sie dass unmögliche wahr gemacht hat und Stefan Schwade, wieder für die Rolle engagiert hat ( nach 35 Jahren !!! ).
Tja, bei der guten Heikedine Körting ist einfach nichts unmöglich ( Vergleiche mit einer japanischen Automarke, dessen Werbeslogan in den 90 ern auch so hieß, sind nicht beabsichtigt;-), sie holt alles, vor dass Mikro, was in ihrer Macht steht und macht dass unmögliche wahr, dafür lieben wir sie und dass tolle Tonstudio Europa ja auch ( bin Fan seit 1982, als kleiner Steppke, von 7 Jahren - besitze die gesamten Serien und habe Autogramme von fast allen Sprechern dort - alle selbst angeschrieben;-).

41944 - Kommentar zu Die drei ??? - (167) - Die drei ??? und das blaue Biest
Gunther Rehm  08.03.2014 11:44

 Nun zurück zum Hörspiel;-).
Die Umsetzung ist einfach fabelhaft, alles ist da:

-tolle alte Klänge der 80 er Jahre ( ein Stück war viel beim "Schloßtrio" dabei ), auch die schönen Orchesterstücke
-Sascha Draeger als "Tarzan" ( ist dass Absicht oder Zufall ??? ) - nennen wir es einfach "Absichtlicher Zufall";-).

Kleiner Minuspunkt:

-Carsten Bohn's Musik wäre auch toll dabei gewesen ( aber, blöder Rechtsstreit:-(.

Fazit:
Die beste Folge, der Neuzeit seit langem ( genauer gesagt, seit Folge 130 "Der Fluch des Drachen" von 2009, denn dort war nach 20 Jahren ( !!! ), der geniale Günther Flesch - einer meiner Lieblingssprecher dort - wieder in einer kleinen, aber feinen Rolle zu hören ), denn Sprecher und Musik stimmen einfach.