Nachricht zu Kommentar Nr. 36769

Dein Name


Deine e-mail Adresse


Deine Nachricht


Sicherheitsabfrage / SPAM-Schutz
Was ergibt: Null plus Zwei?

Kommentare zu Kommentar Nr. 36769
Stand: 12.12.2017

Neuer Kommentar

36769 - Kommentar zu Larry Brent - (3) - Die Angst erwacht im Todesschloß
Gunther Rehm  22.05.2011 00:00

 Eine tolle und spannende Gruselgeschichte im Edgar Wallace - Flair.

Es geht um 10 geköpfte Leichen, die im Schloß "Edward Duke of Huntington" gefunden werden.

Das Motiv ist recht banal, es soll Heroin geschmuggelt werden und um dieses ungestört zu machen, werden eben diese 10 Menschen getötet.

Man hüte sich vor dem Butler, denn nicht immer ist der Mörder der Gärtner;-), hihihihihihi.

Der Butler John ist der eigentliche Drahtzieher bzw. Chef der Bande, er wird großartig von Hans Hessling ( 1902 - 1995 ) gesprochen. Er macht das einfach sehr überzeugend.

Auch das Cover ist schön horrormäßig gehalten. Man sieht eine Ritterrüstung, die in ihren Stahlklauen, den abgetrennten Kopf eines jungen Mannes hält.

Ich vermute mal, das es Harry, der Freund von Ellen Shelling ist, der in der Waffenkammer geköpft wird, denn er hatte, laut dem großartigen Erzähler, Günther König, einen Bart. Genau wie der auf dem Cover.

Die Musik ist sehr schön gehalten und unterstreicht die gruseligen Szenen einfach super.

Fazit: Mein erstes Larry Brent Hörspiel ( 1983 ) das ich bekam, war gleich ein absoluter Kracher und das ist es, dank Sprecher ( Günther König und Co. ) heute, nach nunmehr fast 28 Jahren immernoch;-).

ABER AUCH HIER NUR IN DER ERSTAUFLAGE, DIE UNGESCHNITTEN IST UND MIT DER GENIALEN MUSIK VON CARSTEN BOHN.